Das Rumpelstilzchen-Literaturprojekt im Widukind-Gymnasium Enger besteht seit Oktober 1981. Sein Ziel ist die Förderung literarisch schreibender Kinder und Jugendlicher.
Interessierte Schülerinnen und Schüler treffen sich regelmäßig in altersmäßig gestaffelten Schreibwerkstatt-Gruppen. Bei Bedarf ist aber auch Einzelbetreuung möglich.
Um die eigenen Texte einem größeren Publikum vorzustellen, wird viermal im Jahr das Literaturblatt "Rumpelstilzchen" herausgegeben.
Weitere Beispiele für eigene Publikations-Projekte sind mehrere Serien Lyrik-Postkarten, Foto-Gedicht-Kalender, die Gestaltung von Werbe-Großflächen im Stadtraum, CartBoards in Supermärkten sowie Schrift-Laufbändern in Schaufenstern mit Gedichten. Rumpelstilzchen-Texte konnten auch in Anthologien, Literaturzeitschriften und Zeitungen vermittelt werden. Einzelne sind Teil von in pädagogischen Verlagen publizierten Unterrichtsmaterialien geworden.
Es wurden (häufig in Kooperation mit außerschulischen Veranstaltern) zahlreiche Lesungen organisiert.
Derartige Zusammenarbeit führte außerdem zur Realisierung verschiedener Kunstformen verbindender Projekte; z.B. „Die letzte Reise“ mit dem Photographen Siegfried Baron, „Gesichter“ mit dem Zeichner Alexander Kapitanowski. Zur „letzten Reise“ gibt es auch ein Buch: Hellwig, Michael; Baron, Siegfried: Weiterfliegen – eine Sprach-Bilder-Reise mit dem Tod. Chora Verlag. Duisburg 2017. ISBN 978-3-929634-72-3.
Etliche Rumpelstilzchen-Mitglieder waren bei literarischen Wettbewerben erfolgreich oder erhielten Kulturförderpreise. Ebenso wurde das Rumpelstilzchen-Literaturprojekt als Ganzes verschiedentlich ausgezeichnet.
Auf Initiative und in der Herausgeberschaft des Rumpelstilzchen-Literaturprojekts sind bisher drei bundesweit bzw. international ausgeschriebene Anthologien mit Beiträgen junger Schreibender erschienen.
Region: 
Nordrhein-Westfalen