Im Jahr 2000 wurde das Literarische Zentrum Göttingen e.V. gegründet, um die beachtlichen literarischen Kräfte der Stadt Göttingen zu bündeln und mit dem Zentrum eine Schnittstelle und einen Treffpunkt für Verlage, die Universität, Buchhandlungen und – vor allem – alle Literaturinteressierten zu schaffen. Das Zentrum will Literatur in ihren vielfältigen Erscheinungsformen vorstellen und zur Diskussion stellen. Das Zentrum vernetzt, kooperiert, schließt Lücken, öffnet Türen, baut Fenster und schafft Öffentlichkeit: für Literatur.

Seit 2008 organisiert das Literarische Zentrum unter dem Titel „Literatur macht Schule“ nun schon erfolgreich vor allem Schulveranstaltungen mit Autorinnen und
Künstlern anderer Sparten. Zwischen vierzig und fünfzig Veranstaltungen jährlich zählt unser Kinder- und Jugendprogramm mittlerweile, ob Mitmachnachmittage für
Kinder ab vier in unseren Räumen oder Lesungen und Performances für Abschlussklässler in der Schulaula – die Bandbreite ist groß. Das Kinder- und Jugendprogramm
richtet sich an Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in Göttingen und in der Region Südniedersachsen und will Schulen jeglichen Typs nachhaltig mit dem Literatur- und Kulturbetrieb vernetzen. LmS war und ist getragen von der Überzeugung, dass kulturelle Bildung nicht nur zur Persönlichkeitsentfaltung beiträgt, sondern notwendige Voraussetzung ist, um unsere demokratische Gesellschaft aktiv mit gestalten zu können. Daraus resultiert das Anliegen, Jungen und Mädchen schon
im Schulkindalter für den Umgang mit Kultur und Kunst zu sensibilisieren und zu öffnen. LmS möchte insgesamt durch sein inhaltlich und räumlich passgenaues Angebot
Wege zu einer dauerhaften Teilhabe an kultureller Bildung für Jungen und Mädchen jeglichen Alters und sozialen Hintergrunds ebnen.
Region: 
Niedersachsen