Geplant und durchgeführt werden Veranstaltungen mit Akteuren unterschiedlicher Gruppenzugehörigkeit. Hierbei werden Themen angesprochen die sonst nicht auftauchen. Eine interreligiöse Dialogveranstaltung wird es zum Ende des Ramadan geben, eine interkulturelle Dialogveranstaltung zum Tag der Menschenrechte im Dezember. Bei den Dialogveranstaltungen wird die Stärkung von demokratischen Haltungen gefördert und ein positiver Bezug zu gesellschaftlicher Vielfalt durch Kennenlernen hergestellt. Themenkreise, Ideen und Möglichkeiten sollen ausgetauscht und diskutiert werden. Die Veranstaltungen mit unterschiedlichen Einrichtungen wirken auf deren einzelne Mitglieder als Vorbild für deren individuelle Handlungen, ermutigen, festgefahrene Grenzen zu überschreiten, da die eigene Community es erlaubt. So können auch Multiplikatoren, Mitmacher_innen, Botschafter_innen und Kooperationspartner_innen gewonnen werden.

Haben Sie eine Idee für eine Dialogveranstaltung oder möchten selber eine durchführen und brauchen Unterstützung? Dann sprechen Sie uns an:

E-Mail: info@dialog-aufbruch.de
Telefon: (030) 86 80 37 85

 

25. November 2018 - 15:00 Uhr

MINA - Muslimisches Frauenbildungszentrzum e.V.
Antonienstraße 23
47053 Duisburg
 

Vortrag und Diskussion

Kazim Erdogan wird in Duisburg im Mina e.V. einen Vortrag mit anschließender Diskussion halten

11. - 12. Dezember 2018

Berlin

»Menschenrechte für die kommende Generation«

Menschenrechte sind das Fundament unserer Gesellschaft. Sie prägen die Rechte unseres Grundgesetzes und damit das Leitbild für das Zusammenleben in Deutschland. Doch sind diese Rechte auch subjektive Rechte und müssen immer wieder neu mit Leben gefüllt werden. Menschenrechte verändern sich auch. Das Recht auf freie Meinungsäußerung wird in Zeiten von Facebook und Co. anders umgesetzt als zu Lebzeiten unserer Großelten. Daher ist es auch essentiell, über die Sichtweisen auf Menschenrechte zu sprechen und Verständigung herzustellen.

Wir werden das durch einen Austausch von Jugendeinrichtungen fördern. In den 16 Bundesländern sollen Jugendeinrichtungen das Thema Menschenrechte selbstständig beleuchten, hierzu eine Präsentation ausarbeiten und am Tag der Menschenrechte zu einer Tagung nach Berlin zusammenkommen, um über ihre verschiedenen Sichtweisen auf dieses wichtige Thema zu debattieren. Aus jedem Bundesland kommt mindestens ein Jugendlicher und eine Begleitperson zur Tagung nach Berlin. Hier stellen sie vor, was die Beschäftigung mit dem Thema Menschenrechte ergeben hat. Im Dialog werden hierdurch neue Sichtweisen gefördert. Die Jugendlichen erlernen, wie unterschiedlich der Umgang mit dem gleichen Thema sein kann. Das fördert einen demokratischen Umgang in der Gesellschaft.

Zurückliegende Dialogveranstaltungen:

Schattenmeɘl

Anderes Aussehen? Anderer Name? (K)EIN HINDERNIS!

»Kazım, wie schaffen wir das?«

Rassismusbilder

Demokratie stärken! Was kann ICH dafür tun?"

Abstraktionen

9. September 2018 - 20:30 Uhr

Maxim Gorki Theater
Studio Я
Hinter dem Gießhaus 2
10117 Berlin

Missy Magazine Live - Feministische Allianzen: Bedrohte Männlichkeit?
Diskussion

Nicht nur in rechten Kreisen wird der Feminismus wieder zur destruktiven Kraft stilisiert, die Männlichkeit ablehne und die Familie bedrohe. Was sagen uns diese Verunsicherungen über Männer(selbst)bilder heute? Darüber diskutiert Missy-Herausgeberin Margarita Tsomou mit dem Gründer der Neuköllner »Männer- und Vätergruppe« Kazım Erdoğan und der Queer-Theoretikerin und Postkolonialismus-Expertin Elahe Haschemi Yekani.

++ Livestream ab 20:30 Uhr ++ (auch zum Nachhören/sehen)

20. September 2018 - 19:00 Uhr

Hochschule Hof, Audimax
Alfons-Goppel-Platz-1
95028 Hof

Zusammenleben in Deutschland - „Integration auf Augenhöhe“
Vortrag und Diskussion

Eine Veranstaltung von Die Gruppe e. V.

Die Gruppe e.V. freut sich sehr, den aus Funk und Fernsehen bekannten Experten für die Integration von Zugewanderten in Deutschland, Herrn Kazim Erdogan aus Berlin, für einen Vortrag zu gewinnen.
Der studierte Psychologe und Soziologe (übrigens nicht verwandt oder verschwägert mit dem türkischen Präsidenten) leitet seit 2007 die wohl deutschlandweit erste Väter- und Männergruppe für türkischstämmige Männer. Seitdem ziehen die Projekte von Herrn Erdogan und seinem gemeinnützigen Verein Aufbruch Neukölln e.V. immer wieder das Interesse der Medien auf sich. Für sein langjähriges Engangement verlieh ihm Bundespräsident Joachim Gauck 2012 den Bundesverdienstorden.
In seinem Vortrag stellt Herr Erdogan seine Haltung und Arbeitsweise vor. Er zeigt auf, wie es möglich ist, die Herausforderungen eines Integrationsprozesses erfolgreich zu meistern. Im Anschluss an seine Ausführungen steht Ihnen Herr Erdogan zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung.

Eintritt frei