Äußerst lebendig, präzise und authentisch leuchtet Patricia Holland Moritz die Milieus in der (ost)deutschen Provinz unterhalb der öffentlichen Moral aus und zeigt, wie Menschen an den Verhältnissen zerbrechen. Auf historischen Tatsachen und Archivrecherchen beruhend setzt der Roman mit literarischer Freiheit Prof. Dr. Dr. Hans Szewczyk (1923-1994), dem medizinischen Direktor der Nervenklinik an der Charité Berlin, ein Denkmal, der durch seine Arbeit Täterprofile in die Ermittlung einführte und die Voraussetzung für die heutige Prävention und die Technik des Profilings schuf.
Eine Veranstaltung im Rahmen der 21. Langen Buchnacht in der Oranienstraße, www.lange-buchnacht.de.
Veranstaltungsort: 
Paul-Lincke-Ufer
44 a
Zugang 2. Hinterhof, in der Fabrik, 2. OG rechts
10999
Berlin
Veranstaltungszeit(en): 
Samstag, 18. Mai 2019 - 19:30 bis 21:00
Zielgruppe: 
Erwachsene

Sprache der Veranstaltung:

nur Deutsch