Der Klimawandel gehört nicht nur den westlichen Wissenschaftlern. Als Beispiel für eine wissenschaftliche und lineare Vision wird das erste Kapitel aus dem im Comicformat gezeichneten Buch „Die große Transformation“ vorgestellt. Einen spannenden Kontrapunkt bilden die Ahnenvisionen der Ureinwohner aus Amerika, in deren Weltsicht anhand der Arbeiten von dem Künstler Abel Rodriguez auf der documenta 14 und dem Fotografen, Umweltaktivist und Politiker Juan Mayr und der Projekte von „Cooperación Comunitaria“ in Mexiko eingeführt wird. Eine Veranstaltung im Rahmen der 21. Langen Buchnacht in der Oranienstraße, www.lange-buchnacht.de.
Veranstaltungsort: 
Prinzenstraße
87
10969
Berlin
Veranstaltungszeit(en): 
Samstag, 18. Mai 2019 - 16:00 bis 17:30
Zielgruppe: 
Erwachsene

Sprache der Veranstaltung:

nur Deutsch