Moderation: Jörg Armbruster

Stereotype Denkmuster prägen bis heute die europäische Sichtweise auf Afrika. Woher stammen diese Bilder in unseren Köpfen und welche Rolle spielen unsere Sozialisation, Medien und Sprache dabei? Im Gespräch werden diskriminierende Narrative aufgedeckt, die deutlich machen, wie wir bis heute in einer kolonialen Matrix verstrickt sind. Gleichzeitig werden Wege und Handlungsstrategien diskutiert, die Vorurteile, Ausgrenzung und Rassismus überwinden können.

Tipp: Vor der Veranstaltung um 18 Uhr Möglichkeit zum Führungsgespräch mit Kuratorin Dr. Sandra Ferracuti in der Ausstellung „Wo ist Afrika?“

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Veranstaltungsort: 
Hegelplatz
1
70174
Stuttgart
Veranstaltungszeit(en): 
Dienstag, 21. Mai 2019 - 19:30 bis 21:00
Zielgruppe: 
Erwachsene

Sprache der Veranstaltung:

mehrsprachiges Angebot
Deutsch & Englisch