„Hach, ich weiß auch nicht, der amerikanische Traum, ich krieg‘s einfach nicht zusammen. Wie ein Puzzle, bei dem immerfort Teile fehlen.“ Aron Amms Helden bilden einen vielstimmigen Chor, der das heutige Amerika besingt: von 9/11 bis 11/9, vom Anschlag auf die Zwillingstürme bis zum Wahlsieg Donald Trumps. Von der Globalisierung zum Protektionismus. Vom New-Economy-Boom zur Lehman-Pleite. Von der alleinigen Supermacht zum taumelnden Riesen. Aron Amm wurde 1968 in Stuttgart geboren. Heute lebt er in Berlin, wo er als Erzieher tätig ist. Mehrfach hat er die USA bereist. „Moribund“ ist sein Debütroman. Eine Veranstaltung im Rahmen der 21. Langen Buchnacht in der Oranienstraße, www.lange-buchnacht.de.
Veranstaltungsort: 
Paul-Lincke-Ufer
44 a
Zugang 2. Hinterhof, in der Fabrik, 2. OG rechts
10999
Berlin
Veranstaltungszeit(en): 
Samstag, 18. Mai 2019 - 17:30 bis 19:00
Zielgruppe: 
Erwachsene

Sprache der Veranstaltung:

nur Deutsch